Zum Anfang springen

Schiffswrack American Star

Anzeige   


An der Westküste von Fuerteventura liegt das Schiffswrack der "American Star". Im Januar 1994 befand sich das Passagierschiff auf dem Weg nach Thailand in eine Reparaturwerkstatt, als es in einen schweren Sturm geriet und auf eine Sandbank auflief. Aufgrund meterhoher Wellen brach das Schiff nach 48 Stunden in zwei Teile, das Heck blieb für die nächsten Jahre ebenfalls auf der Sandbank liegen, kippte dann jedoch zur Seite weg und wurde durch Umwelteinflüsse zerstört. Während der Zeit, als beide Schiffsteile auf der Sandbank lagen, wurde das Schiff von Einheimischen geplündert. Etliche Menschen kamen bei den waghalsigen Versuchen ums Leben, da die Strömung an der Westküste meist unterschätzt wird.

Das gut erhaltene Schiffsbug galt lange Jahre als Touristenattraktion. Bis zum März 2007 lag das Bug wie völlig unberührt auf der Sandbank. Es war innerhalb der Jahre lediglich etwas verwittert. Bei Unwettern im Herbst 2006 wurden große Teile des Decks zerstört. Im Februar 2007 lag bereits die Backbordseite unter Wasser, einen Monat sank das Wrack beinahe vollständig. Heute sind nur bei ruhiger See einzelne Fragmente des ehemaligen Passagierschiffes zu sehen. Die American Star zählt jedoch weiterhin zu den Sehenswürdigkeiten von Fuerteventura, da sich der Anblick des Wracks auch heute noch von Jahr zu Jahr verändert.

Das Wrack ist über eine Abzweigung der Landstrasse zwischen La Pared und Ajuy zu erreichen. Da der Weg über eine Schotterpiste verläuft, sind Geländewagen für die Fahrt besser geeignet als normale Kraftwagen.



Anzeige








Seitenanfang