Zum Anfang springen

Teneriffa

Teneriffa - ein kleines Inselparadies mitten im Atlantik

Anzeige   



Teneriffa, die Ferieninsel mitten im Atlantik, mit einer faszinierenden Natur, die an Vielfalt ihresgleichen sucht. Der grüne Norden, in der Mitte der gewaltige höchste Berg Spaniens, der Vulkan Teide, zu dessen Füßen die bizarre Felsenlandschaft der Las Canadas liegt, im Süden die herrlichen Strände am Atlantik.

Aber auch die lebendigen Städte, mit langer Geschichte wie die Inselhauptstadt Santa Cruz oder die Universitätsstadt La Laguna, wo noch die holzgeschnitzten Balkone an vergangene Zeiten erinnern. Versteckt im Inneren der Insel so großartige Schluchten wie der "Barranco del Infierno" bei Adeje oder berühmt der Drachenbaum bei Icod de los Vinos. Fruchtbar das Orotava-Tal im Norden, kahl und trocken der Süden mit seiner "Hauptstadt" Los Cristianos, dem Fährhafen zu den anderen Inseln.

Eines der großen Wunder Teneriffas ist aber der rund 3700 Meter hohe Teide, der eine Seilbahn erhielt, um Touristen eine großartige Aussicht auf das Meer und die Nachbarinseln zu ermöglichen. Der Vulkan ist nicht erloschen, aber niemand fürchtet sich vor ihm, er ist Symbol und Teil des Lebens auf Teneriffa. Und wenn es im Winter schneit, der Berg sein Gesicht verändert, dann werden Schulklassen hinaufgekarrt, um den Schnee studieren zu können.

Auf Teneriffa weiß man, wie wichtig die Touristen für die Insel sind. Man schuf eine hervorragende Infrastruktur mit Hotels aller Kategorien, für Familien, Sportler, Senioren, ja sogar Wellnessfarmen in den schönsten Lagen. Ferienwohnungen, Ferienhäuser - ob im regenreicheren Norden oder im sonnigen Süden, die Auswahl ist enorm.

Und Teneriffa ist ganzjährig geöffnet. Unzählige Urlauber haben schon dem deutschen Wetter die "Rote Karte" gezeigt, um auf der größten, aber auch vielfältigsten Kanareninsel einen tollen Urlaub zu verbringen.


Anzeige








Seitenanfang