Zum Anfang springen

La Palma

Anzeige   


Sie finden, es ist wieder einmal Zeit für einen Urlaub? Am besten mit viel Sonne, blauem Wasser, Natur und Kultur gleichermaßen? Dann könnte La Palma das Richtige für Sie sein. La Palma ist eine der sieben Kanarischen Inseln, liegt in deren Nordwesten und ist vom Atlantik umgeben. Der eigentliche Name der Insel lautet 'San Miguel de la Palma', La Palma stellt also nur eine liebevolle Kurzform dar. Auf einer Fläche von 708 Quadratkilometern leben 85.933 Einwohner, deren Landessprache Spanisch ist und welche zum Großteil römisch-katholisch sind. La Palmas Hauptstadt liegt auf deren Ostseite und heißt 'Santa Cruz de La Palma'. Jedoch ist diese nicht die größte Stadt der Insel; diese heißt 'Los Llanos de Adriane' und befindet sich auf der Westseite.

La Palma ist vulkanischen Ursprungs. Sie ist etwa zwei Millionen Jahre alt und besteht gänzlich aus Vulkangestein. Da die Insel sehr hoch, aber relativ klein ist, gehört sie zu den steilsten Inseln der Welt und hat aufgrund des Gesteins nur wenige Sandstrände. Auf La Palma befinden sich mehrere, riesige Krater, wie zum Beispiel die 'Caldera de Taburiente', welche 9 Kilometer Durchmesser und einen Umfang von 28 Kilometern besitzen. Die Krater sind zu besichtigen, da die Gipfel mit Wanderwegen versehen sind. Das Gebiet ist seit 1954 ein Naturschutzgebiet. Im Süden der Caldera befindet sich ein Höhenzug, welcher in Nord-Süd-Richtung verläuft. Es handelt sich hierbei um die 'Cumbre Nueva' und die 'Cumbre Vieja'. Dieser Höhenzug teilt La Palma in zwei unterschiedliche Klimahälften; im Nord-Osten treten vermehrt Passatwolken auf, während im Süd-Westen eher trockenes und wolkenfreies Wetter herrscht.

La Palma ist ein Paradies für Naturliebhaber. Aufgrund ihrer ganzjährigen, grünen Vegetation wird sie von Liebhabern oftmals als "die grüne/schöne Insel" bezeichnet. Die Insel weist trotz ihrer eher geringen Größe unterschiedliche Vegetationszonen auf. So sind auf ihr Lavafelder, Kiefern- bis hin zu regenwaldähnlichen Lorbeerwälder zu finden. Die Passatwinde regnen sich beim Überqueren der Insel ab und bilden dichte Nebelfelder auf den Bergen. So ist es den Pflanzen möglich, die Feuchtigkeit dieser Wolken für sich zu nutzen. Dies erklärt die prachtvolle Flora der Insel.

Die Insel vereint gänzlich unterschiedliche Landschaftsbilder. So weist sie tiefe Schluchten, hohe Vulkankegel, grüne Wälder, schwarz-rote Böden und tiefblaues Wasser auf. Auf La Palma leben eine Vielzahl unterschiedlicher Tierarten, wie zum Beispiel Geckos oder seltene Schmetterlingsarten.

La Palma ist für die Wirtschaft hauptsächlich für ihren Bananen-, Avocado-, Zitrusfrüchte- sowie Weinanbau von Bedeutung. Durch ein ausgeklügeltes Bewässerungssystem ist es der Landwirtschaft auf der Insel möglich, das Wasser aus den Bergen durch Leitungen und Tunnel in die Agrargebiete zu führen.

Der Tourismus auf La Palma fand bereits 1890 seinen Anfang. Die ersten Hotels entstanden und es kamen hauptsächlich Engländer auf die Insel, um dort ihren Urlaub zu verbringen. In den 60er Jahren kam der Tourismus auf La Palma gänzlich zum Erliegen; erst 20 Jahre später konnte in dieser Branche ein Aufschwung verzeichnet werden. Ein Grund hierfür war unter anderem der Ausbau des Flughafens für den internationalen Charterverkehr, so dass sich die Insel als Urlaubsort attraktiver machen konnte. Trotzdem kann man bei La Palma nicht von Massentourismus sprechen. Große Hotels sind auf ihr eher die Ausnahme; die meisten Bewohner bieten den Feriengästen Zimmer oder Wohnungen von privat an. Auch werden zunehmend alte Bauernhäuser im typisch kanarischen Stil renoviert, welche noch im Hinterland der Insel zu finden sind. Auch sie sollen Touristen als Unterkunft angeboten werden und ihnen einen landestypischen Eindruck vermitteln.

La Palma ist aufgrund seiner unberührten Natur vor allem für Wanderausflüge geeignet. Aber auch dem Tauchen, Gleitschirmfliegen, Mountainbiken oder Reiten können auf der Insel nachgegangen werden. Natürlich stehen für all diese Unternehmungen verschiedene Anbieter zur Verfügung, die sich auf ein jeweiliges Fachgebiet spezialisiert haben und mitunter auch Kurse zu den einzelnen Aktivitäten anbieten, so dass auch Anfänger eine freie Auswahl aus dem reichhaltigen Freizeitangebot der Insel haben. Wenn Sie es weniger sportlich mögen, so bieten sich Ihnen natürlich auch noch zahlreiche weitere Unternehmungsmöglichkeiten an. So können Sie zum Beispiel den inseleigenen Wein verkosten, ein Bad im Atlantik nehmen oder die Städte La Palmas besuchen.

Die Insel ist mit dem Flugzeug oder mit dem Schiff zu erreichen. Sollte man auf einen fahrbaren Untersatz während des Urlaubs nicht verzichten wollen, so ist es möglich, sich für die Zeit des Aufenthaltes ein Auto zu mieten. Ob zu Fuß, mit dem Fahrrad, auf dem Rücken eines Pferdes oder mit dem Auto - ein Urlaub auf La Palma ist ein unvergessliches Erlebnis für alle Sinne und wird garantiert einen tiefen, positiven Eindruck bei Ihnen hinterlassen. Denn wer einmal auf La Palma war, der kommt immer wieder zurück.


Anzeige








Seitenanfang