Zum Anfang springen

Lanzarote

Anzeige   


Lanzarote ist mit seinen 835 Quadratkilometern Größe das viertgrößte und am nördlichsten gelegene Eiland der kanarischen Inselgruppe vor der Küste Nordafrikas. Das Klima ist hier das ganze Jahr über mit Temperaturen um die 20░C und durch den immer wehenden Passatwind angenehm moderat. Die Insel wird auch die "schwarze Perle der Kanaren" genannt, da auf ihr schwarze Landschaften vulkanischer Herkunft dominierend sind.

Doch Lanzarote besteht nicht nur, wie mancher vielleicht zunächst glauben möchte, aus bizarren Mondlandschaften ohne jegliche Anzeichen von Vegetation. Überall auf der Insel wird das Schwarz der Erde durchsetzt vom satten Grün der Palmen, der Felder, sowie der Blumen- und Kakteengärten. Im Nationalpark Timanfaya leuchten die dortigen Feuerberge in allen erdenklichen Braun- und Rottönen, je nach Tageszeit. In den kleineren und größeren Ortschaften der Insel fallen die stets nur niedrig gebauten und vielfach von üppigen Blumengärten umgebenen Häuser durch ihre strahlend weiße Fassade und die mit Klinkern aus vulkanischem, schwarzen Gestein veredelten Häuserecken auf. An den Küsten schließlich setzt sich vielerorts die leuchtend weiße Farbe der herrlichen Sandstrände durch, die hier sowohl an flachen Meeresbuchten mit ruhigem Wasser, als auch an mit Palmen bewachsenen Buchten mit schäumender Gischt zu finden sind.

So unterschiedlich die Strände, so verschieden sind auch die jeweiligen Besucher. An den Buchten mit ruhigem Wasser findet man vor allem sonnenhungrige Familien mit Kindern, die hier gemeinsam einen wunderbaren Ausspannurlaub verbringen. Im eher aufgewühlten Wasser sind dagegen besonders Surfer und Wellenreiter gut aufgehoben, die hier ihre Künste auf dem Brett perfektionieren können.

Viele Straßenkreuzungen der Insel weisen mit verschiedenen, in ihrer Mitte postierten Windspielen des 1992 verstorbenen hiesigen Künstlers CÚsar Manrique eine weithin sichtbare Besonderheit auf. Manrique war nicht nur als Künstler, sondern auch in Sachen Umweltschutz Zeit seines Lebens und auch darüber hinaus federführend in Bezug auf seine Heimatinsel. In Anlehnung an seine Anstrengungen, die Landschaft verschandelnde Bettenburgen und Werbetafeln von Lanzarote fern zu halten und die Menschen in Einklang mit der sie umgebenden Natur leben zu lassen, wurde die Insel 1993 zum UNESCO Biosphären-Reservat erklärt. Nicht zuletzt ihre atemberaubend schöne, nahezu in ihre Gänze erhaltene Natur macht die Insel zu einem Urlaubsziel, das man so schnell nicht wieder vergisst.


Anzeige








Seitenanfang