Zum Anfang springen

Kulinarische Genüsse

Anzeige   


Die sehr abwechslungsreiche Küche Lanzarotes basiert einerseits auf altkanarischen Traditionen, wird andererseits aber auch durch die kulinarischen Hinterlassenschaften jener Seefahrernationen beeinflusst, die auf der Insel regelmäßig auf ihren Reisen Station machten. Dazu zählten Spanier ebenso wie Portugiesen und Völker nordafrikanischer Herkunft. Wie allgemein auf den Kanaren üblich, wird für die Gerichte gerne viel frisches Gemüse verwendet. Eine besonders reichhaltige Auswahl von Gemüsesorten findet sich im Puchero Canario, einem Eintopfgericht, das oft und gerne auf dem Speiseplan der Lanzaroteños steht. Hauptbestandteil des Eintopfes sind neben Kichererbsen, grünen Bohnen, Karotten und Zwiebeln auch exotische, Chayotefrucht genannte Stachelgurken, Bataten (Süßkartoffeln) und Bubangos (eine Zucchiniart). Letztere Gemüsesorten lassen vor allem den Einfluss des nahe gelegenen afrikanischen Kontinents auf die kanarische Küche erahnen. Neben den unterschiedlichen Gemüsebestandteilen werden verschiedene Fleischsorten von Rind, Hammel oder Schwein sowie Blut- und scharfe Paprikawurst als würzendes Element für das Gericht verwendet. Als Gewürze dürfen Safran, Knoblauch, Kreuzkümmel und Petersilie nicht fehlen.

Zum Puchero werden gerne Klöße aus dem auf der Insel unentbehrlichen Gofio gereicht. Gofio ist ein aus geröstetem und gemahlenem Weizen und Mais hergestelltes Mehl, das traditionell zu Klößen und Fladen verarbeitet und zu nahezu allen Mahlzeiten gereicht wird. Daneben wird es zum Andicken verschiedener Fischsuppen verwendet. Ebenfalls gerne zu verschiedenen Gerichten gereicht wird Mojo, eine rote, scharfe Chili-Paprikasoße. Eine mit Korianderkraut vermischte Variante der Soße wird wegen ihrer grünen Farbe Mojo Verde genannt. Neben den bunten Gemüsesorten spielen vor allen Dingen Papas (Kartoffeln) eine übergeordnete Rolle auf dem Speiseplan. Aus der Kartoffelsorte 'Negra' entstehen beispielsweise die so genannten Papas arrugadas, das sind schwarze, kleine Runzelkartoffeln mit einer Kruste aus Meersalz. Sie werden, eingetaucht in rote oder grüne Mojo, komplett mit der Schale verspeist. Papas werden auch als Beilage zu Cabrito (Ziege) und Cordero (Lamm), sowie verschiedenen Fischgerichten von der Küste, wie Bacalao (Stockfisch) gereicht.

Im Landesinneren wird häufig gebratenes oder geröstetes Fleisch von Rind, Lamm oder Ziege, aber auch Huhn oder Kaninchen gegessen, während an der Küste vermehrt Fisch (Pescado) und Meeresfrüchte (Mariscos) auf den Tisch kommen. Als Zwischenmahlzeiten werden auf Lanzarote gerne die unterschiedlichsten Arten von Tapas verspeist. Das sind einerseits die auch bei uns bekannten, zumeist mit Gemüse gefüllten Tortillas, das können jedoch auch kleine Salate, Ziegenkäsewürfel, belegte Brote oder marinierte Meeresfrüchte sein. Beim Nachtisch gönnen sich die Lanzaroteños gerne sehr süße Speisen, wie Flan (Vanillepudding mit Karamell) oder Bienmesabe (Mandelmus mit Honig). Auch frisches Obst und Eiscreme werden als Nachspeise immer wieder gerne genommen.


Anzeige








Seitenanfang