Zum Anfang springen

Morro Jable

Anzeige   


Im Süden der Kanarischen Insel Fuerteventura liegt der Ferienort Morro Jable auf der Halbinsel Jandia. Zusammen mit dem benachbarten Jandia Playa gehört Morro Jable zu den größten Ferienorten der Insel. Da Morro Jable und Jandia Playa nahtlos ineinander übergehen, bilden beide Orte zusammen das größte Ferienzentrum der Insel.

Allerdings handelt es sich bei Morro Jable um ein ehemaliges Fischerdorf, das bis in die siebziger Jahre völlig unbekannt war. Erst nach dem Bau einer Strasse wurden riesige Hotel- und Appartementanlagen östlich und westlich des Fischerdorfes gebaut. Beide Orte liegen am Fusse einer Gebirgskette, dessen Berg, der Pico de la Zarza mit 807 Metern der Höchste von Fuerteventura ist. Aufgrund der Gebirgskette gehört der Ort zu den wärmsten und trockensten Regionen der Insel, da Regen und Wind in den Bergen hängen bleiben.

Der Ortskern von Morro Jable liegt zwischen zwei Felshügeln, deshalb wurden die Hotels terrassenförmig an die Berghänge gebaut. Westlich des Ortskerns liegt der Hafen, von dem zweimal täglich Autofähren nach Gran Canaria übersetzen. Im Osten beginnt hinter einem Hügel die Feriensiedlung Jandia Playa, die sich über mehrere Kilometer entlang der Küste ausdehnt.

Im Gegensatz zu Jandia Playa hat sich Morro Jable das typische Flair eines kanarischen Fischerdorfes bewahrt. Die Mischung des ursprünglichen Dorfes Morro Jable und dem modern ausgebauten Jandia Playa zieht jedes Jahr wahre Touristenströme an.

Der weisse Sandstrand "Playa del Matorral" zieht sich im Osten über mehrere Kilometer bis hin in das Ferienzentrum Jandia Playa. Obwohl die Strandabschnitte sehr gut besucht sind, lässt sich meist noch ein ruhiger Platz finden. Selbstverständlich bietet Morro Jable die besten Voraussetzungen zum Ausüben von Wassersportarten wie Tauchen, Schnorcheln, Hochseeangeln und Surfen. Am Playa del Matorral befindet sich ein Leuchtturm, etwas nördlich davon befindet sich ein FKK-Strand, der von Touristen gut besucht wird. An der Strandpromenade befinden sich zahlreiche Geschäfte, Kneipen und kanarische Tapas-Bars. Im Gegensatz zum benachbarten Ferienzentrum finden sich in Morro Jable typische Souvenirläden mit recht günstigen Preisen.

Wer sich nach etwas Abwechslung sehnt, hat die Möglichkeit, an einer Bergwanderung auf den Pico de la Zarza teilzunehmen. Vom Berggipfel aus kann man einen atemberaubenden Blick an die Strände der Westküste der Halbinsel Jandia geniessen.



Anzeige








Seitenanfang