Zum Anfang springen

El Paso

Anzeige   


Im Zentrum der Insel La Palma liegt der Ort El Paso mit rund zweitausend Einwohnern. Gleichzeitig ist El Paso der Größte der vierzehn Gemeindebezirke.

La Palma ist als "Wander-Insel" bekannt, für einen typischen Strandurlaub ist sie wegen der geringen Anzahl an Stränden nur bedingt zu empfehlen. El Paso ist der ideale Ausgangspunkt für ausgiebiege Wandertouren. Der Nationalpark Caldera de Taburiente mit dem weltweit größten Senkkrater liegt in nördlicher Richtung nur wenige Kilometer entfernt. Für Urlauber ist ebenso interessant, dass die felsige Steilküste im Westen auch ganz in der Nähe liegt. Aufgrund der großen Acker- und Waldflächen gehört die Landwirtschaft zu einem der wichtigsten wirtschaftlichen Einnahmequellen. Aber auch die große Anzahl der Geschäfte in El Paso zeugt davon, dass der Ort eine gute Infrastruktur besitzt. Besonders viele ausländische Geschäftsleute haben sich in der kanarischen Kleinstadt ihre Existenz aufgebaut. Die Strasse Calle Manuel Tano führt in den historischen Ortskern der Kleinstadt. Hier befindet sich eines der interessantesten kulturellen Sehenswürdigkeiten, das Seidenmuseum "Museo de la Seda". Im Museum wird den Besuchern nahe geführt, wie wichtig die Seidenproduktion schon vor Jahrhunderten für La Palma war. Bereits im sechzehnten Jahrhundert wurde mit der Produktion von Seide begonnen, als aufgrund von Vulkanausbrüchen kein landwirtschaftlicher Anbau möglich war. Um den Seidenraupen Futterquellen zu bieten, wurden Maulbeerbäume angepflanzt. Die Seidenfäden der Kokons der Raupen wurden anschließend zu Seide verarbeitet und mit natürlichem Farbstoff eingefärbt. Heute arbeiten in El Paso die letzten Seidenweber weltweit. Zum Einfärben der Seidenfäden wurde der rote Farbstoff der Cochenille-Laus verwendet. Die Läuse wurden auf Feigen-Kakteen angezüchtet. Später wurden sie aufwendig von den Pflanzen abgeschabt und getrocknet, bevor der karminrote Farbstoff aus ihnen gewonnen wurde. Ende des zwanzigsten Jahrhunderts wurde die Cochenillen-Zucht eingestellt, da sich künstliche Farbstoffe als günstigere Alternative erwiesen hatte.

Von El Paso aus darf man sich auf keinen Fall einen Ausflug in den nur wenige Kilometer entfernten Nationalpark "Caldera de Taburiente" entgehen lassen. Der riesige Vulkankessel "Caldera" besitzt einen Durchmesser von rund acht Kilometern und einer Tiefe von zweitausend Metern. Damit stellt er den größten Vulkankessel der Welt dar. Das umliegende Landschaftsbild wird von Berggipfeln umgeben, von denen beinahe alle die 2000-Meter-Marke überschreiten. Die zwei Aussichtspunkte "La Chozas" und "La Cumbrecita" bieten eine hervorragende Aussicht über die vulkanische Gebirgslandschaft sowie über die beeindruckende Caldera.



Anzeige








Seitenanfang